Christian Bach

 ©Micheal Rathmayr

©Micheal Rathmayr

Geboren: 1978
Surft seit: 1998
Specs: 188cm / 84Kg
Wetsuit: Xcel - LT
Others: Snowboarding, meinen Job.
Sponsoren: Natürlich nicht.

@grischti

Cruising Creative

Christian hat Mighty Otter Surfboards 2013 in einem unvorsichtigen Moment und großteils unwissentlich gegründet. Da er mit den zu diesem Zeitpunkt vorhanden Shapes für den Eisbach keinen Meter über die Welle gekommen ist, mussten Fish-artige Shapes zum relaxten Cruisen aus viel Volumen heraus her. Mit dem Fish und dem Flying Fish wurden damals gleich 2 Treffer gelandet. Conny hatte Bock Logos zu zeichnen und fertig war der Mighty Otter.

Heute kümmert sich Christian zusammen mit Alex und dem Team um Shapes, die dahinterstehenden Surf- und Designkonzepte und die daraus entstehenden Modelle und geht diversen Illustratoren und Grafikern mit Logo- und Illustrationsanfragen passend zu den Boardmodellen auf den Geist.
Surfmäßig steht Christian auf Shapes, die Drive und ein bisschen mehr Volumen von Haus aus drin haben und die seinem Wunsch entgegenkommen, es sich beim Surfen einfach zu machen und seine Snowboard Skills ins Wasser zu bringen.

Welche Shapes?

Mir macht Ausprobieren Spaß - so gesehen habe ich bei Shapes keine Favoriten sondern eher Interessen.

Welches Modell?

Im Eisbach supergerne den Fish und den Bangstick. Wenn der Eisbach gut läuft kommt das Jazz Hands zum Einsatz. Am Meer habe ich keinen Favoriten, aber immer gerne ein Brett mit etwas mehr Volumen. Die A.S.S.E Series, das Granturismo, den Fish, den Bangstick, das Mothership, … ja okay - find ich halt immer geil was auszuprobieren, die Wellen müssen halt dazu passen.

Spots?

Gerne mit wenig Menschen. Ich bin zu alt und zu unfit, um mich gegen einen Haufen gute Surfer durchzusetzen. Dazu muss man aber erstmal den passende Spot finden. Ich schätze es gibt weltweit circa 2 Plätze, die noch keine harte Local Szene und Set-Waves ausgebucht haben… also genau da bin ich :)

Inspiration?

Ich stehe wirklich sehr auf Boards. Surfboards und Snowboards faszinieren mich, weil Sie zwar prinzipiell wahnsinnig simple Gegensände sind, aber schon durch minimale Veränderungen ganz unterschiedliche “Erfahrungen” anbieten. In Verbindung mit Musik gibt mir jedes Board einen ganz eigenen Ansatz, Teil von Natur zu werden… zumindest in der Theorie. Das man in der Realität der Inspiration meistens nicht zu 100% gerecht wird und es trotzdem immer weiter versucht, spiegelt die leidenschaftliche Komponente wieder. Wurscht - mit dem Alter kommt die Einsicht bezüglich des faktisch möglichen und jedes neue Board kommt meiner persönlichen Realität etwas näher.

Musik?

Ganz unterschiedlich, aus besagten Gründen. Klick doch einfach mal hier.

Smurphing

Social Media Krams…

… und dann noch Spotify.